Terrassenteich

als Blickfang auf der Terrasse...

Teiche müssen nicht ausschließlich im Garten angelegt werden. Ist eine Terrasse groß genug und entsprechend konstruiert, kann ein Terrassenteich ein attraktiver und anziehender Blickpunkt werden. Durch die Eigenschaften des Wassers wird das Mikroklima auf der Terrasse positiv beeinflusst.

Grundvoraussetzungen für den Terrassenteich

Damit ein Terrassenteich auf einer Terrasse Platz hat, muss diese großzügig angelegt sein. Die Größe des Teiches sollte an die Umgebung angepasst sein und genug Raum für Aufenthalt und Sitzmöbel lassen. Der Terrassenteich selbst sollte nicht komplett in der Sonne liegen, aber auch nicht voll verschattet sein. Dies ist bei der Positionierung zu beachten, um das biologische Gleichgewicht im Wasser zu erhalten. Insbesondere dann, wenn Fische in den Terrassenteich eingesetzt werden sollen, ist sauerstoffreiches und nicht zu warmes Wasser wichtig. Wie Sie sehen ist es nicht so einfach, fragen Sie nach wenn wir Ihnen unter die Arme greifen sollen. 

Gestaltung des Terrassenteiches

Wie der Terrassenteich aussieht, hängt vom persönlichen Geschmack und den örtlichen Gegebenheiten ab. Ein Teich mit rundem, ovalem oder vieleckigem Querschnitt wirkt naturnaher, braucht aber im Verhältnis mehr Platz als ein rechteckiges Becken, dass ebenso als Terrassenteich genutzt werden kann. Mit diesem Querschnitt ist eine platzsparende Anordnung an einer Kante der Terrasse möglich. Innerhalb des Teiches ist die Gestaltung eines Wasserfalls, einer Spritzfontäne oder eines Fließbrunnens möglich, größere Teiche können mit geeigneten Pflanzen verschönert werden. Wer bereits bei der Planung der Terrasse an einen Terrassenteich denkt, kann diesen mit integrieren und in die Terrasse einlassen. Dann sind die Gestaltungsmöglichkeiten noch vielfältiger. Denkbar ist ein kleiner Steg in oder auch eine Brücke über den Teich. Dies wirkt vor allem bei großen Terrassen sehr attraktiv.

Terrassenteich selber bauen

Wer seinen Terrassenteich selber bauen will, muss besonders auf die Dichtigkeit achten.Schon die Auswahl der bewährten Materialien erfordert Erfahrung. Eine stabile und hochwertige Teichfolie braucht man dazu, die am besten in einem Stück verlegt wird und an keiner Stelle unter Spannung stehen darf. Klebestellen sind potentielle Schwachstellen, die später dazu führen können, dass der Terrassenteich Wasser verliert. Als Behälter eignet sich ein Kasten aus Holz, der in der gewünschten Form selbst gebaut oder im Baumarkt gekauft werden kann. Attraktiv, aber teuer sind Terrassenteiche, die in einem Steinbottich angelegt werden. Die Teichform selbst kann entweder dem Kasten bzw. Bottich folgen oder nachträglich mit Hilfe von Styropor und GFK-Platten modelliert werden. Dadurch erreicht man, dass der Terrassenteich naturnäher und organischer wirkt.

Terrassenteich winterfest machen

Ebenso wie bei einem Gartenteich muss auch beim Terrassenteich für einen ausreichenden Schutz im Winter gesorgt werden. Wenn man den Terrassenteich im Winter nicht ohnehin entleert müssen Pflanzenreste und herabgefallene Blätter aus dem Wasser gefischt werden, damit keine Fäulnisgase entstehen. Eventuell überwinternde Fische oder Pflanzen überleben nur in sauberem Wasser, deshalb sollte das Teichwasser zumindest zum Teil ausgetauscht werden. Anschließend wird der Teich mit einer stabilen Folie abgedeckt.