Holzterrassen

Gemütlich und langlebig...

Holz ist ein lebendiges Material mit einer warmen Ausstrahlung. Wir haben Erfahrungen in allen Hölzern denn wunschgemäss gemütlich sollte Ihre Holzterrasse schon sein. Holz lässt sich als Material durch seine Natürlichkeit sehr gut in den vorhandenen Gartenraum einbinden. Für die Verlegung können entweder Holzdielen oder auch Holzfliesen gewählt werden. 

Holz- ein lebendiges Naturmaterial

Holz ist ein organisches Material, dass auch nach der Endbearbeitung und der Verlegung als Holzterrasse noch sehr lebendig wirkt und es auch ist. Es reagiert auf die Einflüsse von außen und muss deshalb durch verschiedene Maßnahmen vor der Witterung geschützt werden. Ein großer Vorteil von Holzterrassen ist die geringe Aufheizung. Selbst bei starker Sonneneinstrahlung wird der Belag höchstens angenehm warm. Eine Überhitzung, wie sie bei Steinterrassen häufig zu beobachten ist, findet hier nicht statt. Optimale Holzarten für Holzterrassen sind tropische Harthölzer wie zum Beispiel Bangkirai, Cumaru, Garapa, Ipe oder Massanduba, unter den europäischen Hölzern eignen sich Lärche und Douglasie durch ihre besonderen Eigenschaften als Belag für die Holzterrasse.

Konstruktiver Holzschutz für eine lange Lebensdauer der Holzterrasse

Beim Bau einer Holzterrasse kommt dem konstruktiven Holzschutz und eine Veredlung des Holzes eine sehr große Bedeutung zu. Hauptziel muss immer sein, eine schnelle Trocknung des Holzes zum Beispiel nach einem starken Regen, zu erreichen. Dies verhindert, dass Pilze oder andere holzzersetzende Organismen Schäden anrichten. Dies gilt vor allem auch für den Unterbau der Holzterrasse. Die Traghölzer dürfen nie direkt und vollflächig auf dem Schotter oder dem Beton liegen, sondern müssen auf Punktfundamenten gelagert werden. Um eine Durchfeuchtung von unten oder das Hochspritzen von Dreck zu vermeiden, legen wir ein Geovlies auf den Untergrund. Das verhindert gleichzeitig das Durchwachsen von Unkräutern. Die Verschraubung der Holzdielen oder –Fliesenauf der Terrasse ist ein weiterer entscheidender Punkt. Auf eine versenkte Verschraubung von oben sollte möglichst verzichtet werden, da die Eintrittsstelle der Schraube immer auch den Wassereintritt in das Holz ermöglicht. Sicherer ist eine seitliche Verschraubung mit Edelstahlplättchen.

Die Wahl des Holzes

Tropenhölzer sind für Holzterrassen das Material der ersten Wahl. Allerdings sollte man sich darüber im Klaren sein, dass der Großteil der Hölzer durch Abholzung der tropischen Regenwälder gewonnen wird. Das Plantagenholz reicht mengenmäßig nicht aus, um den großen Bedarf Europas an tropischen Hölzern zu decken. Demzufolge ist es eine Gewissensentscheidung, ob man sich entschließt eventuell auch Holz aus den Regenwäldern auf der Holzterrasse zu verlegen oder ob man lieber auf die heimischen Hölzer Lärche und Douglasie zurückgreift. Diese Holzarten halten bei guter Pflege und sorgfältig aus geführtem konstruktivem Holzschutz ebenfalls viele Jahre, allerdings nicht so lange wie Tropenhölzer. Entscheidet man sich für Tropenholz, sollte unbedingt auf eine FSC-Zertifizierung geachtet werden. Dies sichert ab, dass das Holz in Plantagen gezogen und nicht durch Raubbau gewonnen wurde. Nachhaltigkeit ist ein Punkt den man nicht übersehen sollte. 

Gestaltung der Holzterrasse

Holzdielen und Holzfliesen sind die Hauptformen, die für die Holzterrasse zum Einsatz kommen. Während die Holzdielen grundsätzlich eleganter wirken, lassen sich Holzfliesen leichter selbst verlegen. Holzdielen können ganz einfach vertikal oder horizontal verlegt werden, etwas aufwendiger, aber optisch sehr reizvoll sind Diagonalverlegungen. Weitere Möglichkeiten, der Holzterrasse ein individuelles Bild zu geben, bietet die Form und eine entsprechend gestaltete Randeinfassung der Terrasse.