Terrassenbelag

Die Wahl des richtigen Terrassenbelages...

Für die optische Erscheinung einer Terrasse ist der Terrassenbelag entscheidend. Die Fläche beeinflusst maßgeblich, ob eine Terrasse mediterran, rustikal oder einfach nur zweckmäßig wirkt. Hier entscheiden der persönliche Geschmack und die gestalterische Einbindung in die Umgebung. Sie sollten uns also genau mitteilen wie Sie ihre Terrasse haben möchten. Der Terrassenbelag muss frühzeitig gewählt werden, da er die gesamte Planung hinsichtlich Gründung und Konstruktion bestimmt.

Terrassen aus Naturstein

Wenn Sie eine pflegeleichte und lang haltbare Terrasse planen Empfehlen wir einen Belag aus Naturstein. Je nachdem, welche Steinart gewählt wird, vermittelt die Terrasse eine andere Atmosphäre. Helle Natursteine geben ein mediterranes Ambiente, dunklere Steine wirken eher rustikal und solide. Tabu für Terrassen im Außenbereich sind polierte Steine aus Marmor oder Granit. Bei Nässe besteht hier akute Rutschgefahr. Ebenso sollte darauf geachtet werden, dass der gewählte Stein frostsicher ist, um Schäden im Winter zu vermeiden. Als Format eignen sich für Terrassen mit Natursteinbelag am ehesten Terrassenplatten. Durch die relativ wenigen Fugen und die Ebenheit der Platten lassen sich Terrassenmöbel gut und sicher aufstellen.

Terrassenbeläge aus Werkstein

Große optische Vielfalt und lange Lebensdauer bietet ein Terrassenbelag aus Beton- oder Kunststein. Der Auswahl an Farben und Formen sind hier wenig Grenzen gesetzt, so dass auch ausgefallene Wünsche in der Gestaltung des Terrassenbelages umgesetzt werden können. Weiterhin gibt es verschiedene Oberflächen, die Auswahl bietet glatt geschliffene, sandgestrahlte oder auch getrommelte Steine an. Dabei ist zu beachten, dass glatte Oberflächen deutlich einfacher sauber zu halten sind als strukturierte. Ein Nachteil der kostengünstigen Steine ist, dass es mit der Zeit zu unschönen Ausblühungen kommen kann, wenn Wasser in den Stein eindringt.

Terrassenbeläge aus Holz

Holzfliesen oder – dielen eignen sich ebenfalls sehr gut als Terrassenbelag, allerdings nur dann, wenn bereits bei der Terrassenplanung die Besonderheiten dieses Materials berücksichtigt werden. So müssen Holzbeläge regelmäßig gepflegt und imprägniert werden. Weiterhin kann nicht jedes Holz als Belag im Außenbereich verwendet werden. Besonders geeignet sind an heimischen Hölzern Lärche und Douglasie, soll tropische Hartholz verlegt werden, greift man im Terrassenbau häufig auf die Holzart Bangkirai zurück. Zu beachten ist weiterhin, dass Holzbeläge sehr glitschig werden können, wenn sie nass sind. Dies vermeidet man durch die Nutzung von speziellen Terrassendielen, die an der Oberfläche geriffelt sind. Um ein Faulen des Holzes oder den Befall durch Pilze zu vermeiden, ist ein zuverlässiger und kontrollierter Wasserablauf nötig. Der Holzbelag sollte nicht direkt auf dem Untergrund liegen, sondern auf einer Luftschicht.

Terrassenbeläge aus Holz-Kunststoff-Verbundmaterial

Ein recht neuer Trend sind Terrassenbeläge, die aus einem Verbundmaterial hergestellt sind. Witterungsbeständig, langlebig, pflegeleicht und rutschfest – all diese positiven Eigenschaften soll das neu entwickelte Material bieten und sich somit ausgezeichnet als Terrassenbelag eignen. Das Recyclingmaterial ist in sieben Farben erhältlich, die selbstverständlich auch kombiniert werden können. Treten Sie einfach mit uns in Kontakt.