Als Eigentumsbesitzer kann muss man sich informieren ob der Balkon auch wirklich Ihm gehört bevor man einfach einen Terrase plant. Üblicherweise gehören sie der Wohnungseigentümergemeinschaft insgesamt. 

Auch wenn in der Gemeinschaftsordnung etwas anderes steht, kann es gut sein dass es unwirksam ist. Eine Folge davon wäre: Über die Sanierung, Erneuerung oder Gestaltung entscheiden endeffektlich alle - bezahlen muss solche Maßnahmen trotzdem mitunter der Einzelne. Von daher ist es anzuraten sich zu erkundigen, wir stehen Ihnen gern zur Seite, rufen Sie durch. 

Wir klären das mit Ihnen: Kontakt

Logo Garten Bau Aydin Düsseldorf

Der Verbraucherschutzverein Wohnen im Eigentum e.V. (WiE) erklärt das wegen der optischen Auswirkung auf die Fassade dieses auch als bauliche Änderung gelten kann was soviel heißt wie: Es ist in der Regel die Zustimmung aller Eigentümer erforderlich.“ Gestaltung: Wer sich jetzt als Eigentümer einer Eigentumswohnung mit Balkon auf die Stunden im Freien freut, aber diese Glück unbeobachtet genießen und deshalb die Balkonbrüstung aus Glas oder Metallstäben mit einem Sichtschutz aus Schilfmatten oder Segeltuch blickdicht machen will, sollte besser erst mal in der Gemeinschaftsordnung nachlesen, ob das erlaubt ist.

Wie jede Terrasse sollte alles gut ausbalaziert sein. Einmal geplant legen wir los. In Nullkommanichts ist das Fundament gelegt und Ihr Plan wird umgesetzt. So wie Sie es wünschen ziehen wir ihre Terrasse hoch. Rechteckig, Quadratisch, Im die Ecke hoch oder einfach mit Hochbeeten ausgestattet.

  Das gilt erst recht für Projekte wie Balkonverglasung, Umbau des Balkons zu einem Wintergarten, Ersatz des Balkongeländers oder die Montage von Jalousien, sogar für die Erhöhung einer Trennwand zum Nachbarbalkon, wenn diese etwa nur die Höhe der Balkonbrüstung hatte. Wer ohne Genehmigung baut, kann im ungünstigsten Fall zum Rückbau auf eigene Kosten gezwungen werden. Get in touch hier.