Terrasse gestalten

 

 

Über uns
Leistungen
Kontakt
Terrasse-gestalten.de / Startseite
Terrassengestaltung
Terrassenbau
Terrassenüberdachung

Terrassenplanung
Terrassenbelag
Terrassensanierung

 

Terrassenbau gestalten

Terrassenbau

Auf die Ausführung kommt es an... Terrassenbau Anleitung
Auf eine sorgfältige Planung der Terrasse muss eine ebenso sorgfältige Ausführung folgen. Denn nur dann, wenn die Terrasse fachgerecht gegründet und errichtet wird, hält sie jahrelang, ohne dass es zu Setzungs- oder Materialschäden kommt. Eine fachlich korrekt ausgeführte Terrasse dient als Erweiterung des Wohnzimmers und kann je nach Ausführung von Frühling bis Herbst als Aufenthaltsort genutzt werden.

Die richtige Gründung
Wie bei allen anderen Bauwerken auch, gilt bei der Terrasse, dass sie nur so stabil ist, wie ihre Gründung. Wie das Fundament ausgeführt wird, hängt davon ab, welche Lasten die Terrassenfläche tragen muss und welche Konstruktion verwendet wird. Wichtig ist die Frostfreiheit, als Material für eine flächig aufliegende Terrasse kann Kies oder Schotter (Mineralmischung oder RCL) verwendet werden. Dabei ist auf die richtige Korngröße und die Dicke des Unterbaus zu achten. Für Kies wird eine Körnung von 0/32 und eine Schichtdicke von mindestens 10 cm empfohlen. Verwendet man Schotter, ist eine Körnung 0/45 geeignet, alternativ kann man auch Recyclingschotter I verwenden. Die empfohlene Schichtdicke liegt hier bei mindestens 13 cm Dicke. Die Tragschicht wird auf den verdichteten Untergrund aufgebracht, der mutterbodenfrei sein sollte. Die Fläche sollte auf jeder Seite fünf bis zehn Zentimeter breiter sein als die eigentliche Terrassenfläche. Auch diese Schicht muss sorgfältig verdichtet werden. Wählt man andere Gründungsarten oder wird die Terrasse intensiver belastet, hat man die Auswahl zwischen Betonfundamenten oder vorgefertigten Fundamentsteinen, die als standfester Untergrund für Pfeiler oder Stützen dienen.

Welche Konstruktionsweise ist die Richtige?
Terrassen können auf viele verschiedene Arten ausgeführt werden. Denkbar sind neben den flächig aufliegenden Pflasterterrassen auch Holz- oder Stahlkonstruktionen oder eine Mischung aus beidem. Welche Terrassenkonstruktion man wählt, ist von verschiedenen Punkten abhängig, so zum Beispiel von der Anschlusshöhe, dem Untergrund, der Bauart des Gebäudes, der Kosten oder einfach dem persönlichen Geschmack. Die Ausführung übernehmen wir gerne, da wir wissen, worauf es bei der Ausführung ankommt. Teilweise bieten wir auch Baukastensysteme an, die im Werk vorgefertigt und in Eigenmontage aufgestellt werden.

Die überdachte Terrasse
Eine Spezialform der Terrasse, die in unseren Breiten absolut Sinn macht, ist die überdachte Terrasse. Man nennt diese Form auch Veranda. Der Vorteil liegt hier darin, dass der Platz besonders gut vor der Witterung geschützt ist und die Kosten überschaubar sind. Die Überdachung hält je nach Ausführung Sonne ebenso ab wie Regen. Dadurch kann der Sitzplatz auch bei extremen Verhältnissen als Wintergarten genutzt werden. Für den Bau selbst ist hier auf eine sorgfältige Ausführung der Stützen- oder Pfeilerbefestigung zu achten. Die senkrechten Streben können entweder in Fundamenten verankert, an der Terrassenkonstruktion angeschraubt sein oder direkt auf die Fläche gestellt werden. Wichtig ist die Wahl einer stabilen Konstruktion, die auch Wind oder der Belastung durch Schnee standhält.